Thermenurlaub Ungarn, Slowenien, Kroatien und Österreich

Die Heilquellen des steirischen Vulkanlandes

Die Heilkraft aus dem Erdinneren – Thermenurlaub im steirischen Vulkanland

karte_vulkaneDer Süden der Steiermark begeistert Urlauber mit grün bewachsenen Vulkangebirgen, einem milden Klima, hochwertiger Hotellerie und Kulinarik sowie heilsamen Thermen.

Vor rund 17 Millionen Jahren entstand die transdanubische Vulkanregion, die sich von Slowenien über die Steiermark nach Ungarn erstreckt. Lavaausbrüche ließen vor etwa zwei Millionen Jahren weitere der charakteristischen Bergkegel entstehen, deren Dichte im steirischen Vulkanland am höchsten ist. Die erdgeschichtliche Entwicklung trug zur Entstehung von besonders mineralhaltigen Wässern bei: Aus bis zu 2.000 Metern Tiefe gelangt Thermalwasser an die Erdoberfläche, das sich auf dem Weg durch die Gesteinsschichten mit heilsamen Wirkstoffen angereichert hat. Teils sprudeln Geysire an die Oberfläche, wie an der Klappinger Brodlsulz. Bereits seit dem 17. Jahrhundert wurden viele der mehr als 20 Quellen zum Heilen genutzt: zum Beispiel das Wasser der Stradener Johannisquellen bei Magen-, Leber-, Gallen- und Harnwegsleiden sowie Zuckerkrankheit. Die Jasminquelle bringt 92 °C heißes Wasser. Für Badeanwendungen wird es auf angenehme Temperaturen abgekühlt. Gegen Rheuma, Gicht, Cellulite, Muskel- und Sehnenbeschwerden hilft das 40-60 °C warme Thermalwasser der Quellen Binderberg und Lauterberg, die die „Wohlfühl-Therme“ Loipersdorf versorgen.

Entspannung und Wohlbefinden in Hotels und Thermen – Urlaub in der Steiermark

 

Die Landschaft geniessen Mystisches Vulkanland morgenstimmung

Gutes für Körper und Seele tun: im Kurort Bad Radkersburg

Die Bad Radkersburger Thermalquelle ist mit etwa 8.000 mg Mineralstoffen pro Liter eine der österreichischen Heilquellen mit dem höchsten Mineraliengehalt. Die Kraft der Erde bringt das klare Wasser mit hohem Druck sowie rund 80 °C heiß an die Oberfläche. Hier wird es auf angenehme Temperaturen abgekühlt. Bei äußeren Anwendungen lösen die Gäste ihre Muskelverspannungen oder verschaffen sich Linderung bei Arthrose, Rheuma sowie zahlreichen Inneren Krankheiten. Eine Studie, die die Universität Graz 2013 durchführte, bescheinigt der Bad Radkersburger Therme besonders stressreduzierende Eigenschaften. Trinkkuren genießen (K-)Urlauber mit dem Heilwasser aus der Bad Radkersburger Stadtquelle. Es hat einen besonders hohen Magnesiumgehalt und ist nicht nur wohlschmeckend, sondern unterstützt die Behandlung von Nierenleiden, Urologischen Erkrankungen, Prostata- oder Blasenreizungen. Ein Bad in dem gesundheitsfördernden Wasser, das reich an natürlicher Kohlensäure ist, hilft bei Venenerkrankungen, hohem Blutdruck und Durchblutungsstörungen.

Aktiv erholen oder einfach entspannen: gesunder Badespaß in der Therme

rad_1

In der Parktherme Bad Radkersburg baden die Gäste im wohltemperierten, isotonischen Natrium-Hydrogencarbonat-Thermalwasser. Im Vitalbecken tanken die Urlauber indoor oder outdoor Kraft und Energie. Wer in Ruhe seine Bahnen schwimmen möchte, wird die 50-Meter-Bahnen im Sportbecken nutzen. Familien freuen sich auf den extra Erlebnisbereich mit Rutsche, Wildwasser und Kleinkinderpool. Badegäste ab 16 Jahren entspannen sich im 36 °C warmen Quellbecken und lassen die Seele baumeln. Hier genießen sie den Ausblick auf die Parklandschaft, freuen sich auf kulinarische Schmankerln im Hotelrestaurant oder auf den nächsten Ferientag: mit Wanderungen, Radtouren, Wellness und Gesundheit – im Urlaub in der Steiermark.

 

Wenn Sie nun neugierig geworden sind …

Sie interessieren sich für:

Wir informieren Sie regelmäßig!

Jetzt Angebot holen!